Zum Inhalt springen

WTA

Aryna Sabalenka gewinnt in Linz

Die favorisierte Weißrussin siegte bei der 30. Auflage der Upper Austria Ladies. Im Endspiel des WTA-Turniers in Österreich setzte sich die 22-Jährige gegen die Belgierin Mertens durch.

©GEPA-Pictures | GEPA pictures/ Manfred Binder

Die Siegerin der Upper Austria Ladies in Linz, die diesmal ohne Zuschauer ausgetragen werden mussten, heißt Aryna Sabalenka. Im Endspiel gewann die Weißrussin gegen die Belgierin Elise Mertens mit 7:5, 6:2.

Damit ist Sabalenka auch die letzte Siegerin der wegen der Corona-Krise stark beeinträchtigten WTA-Saison 2020. Die 22-Jährige hatte sich schon zuvor die Rückkehr in die Top-Ten der Weltrangliste gesichert und dafür gesorgt, dass Serena Williams (bisher Zehnte) außerhalb dieses elitären Kreises überwintern muss.

Sabalenka freute sich über den dritten Titel nach Doha und Ostrava in diesem Jahr bzw. ihren insgesamt achten Siegerscheck auf der WTA-Tour im Einzel. Die Weißrussin erhält für ihren Sieg auf der Gugl 280 WTA-Zähler und 20.161 US-Dollar, Mertens 180 bzw. 11.290.

„Es war ein wirklich hartes Match. Hoffentlich spielen wir noch viele Finali gegeneinander. Es ist eine schwierige Zeit, umso mehr muss ich mich bei allen Beteiligten bedanken. Es war eine wunderschöne Woche. Ich bin froh, dass ich die Saison so beenden konnte“, sagte die Siegerin beim On-Court-Interview.

Top Themen der Redaktion

COVID-19Verbands-Info

SpitzensportlerInnen vom Lockdown ausgenommen

Die Verordnung der Bundesregierung, die mit 17. 11 in Kraft tritt, hat leider auch Auswirkungen auf den gesamten Amateursport in Österreich. Der ÖTV konnte aber erreichen, dass SpitzensportlerInnen weiter ihrem Beruf nachgehen dürfen.

COVID-19Verbands-Info

Tennis im Freien darf gespielt werden

Die aktuelle Verordnung der Bundesregierung hat auch intensive Auswirkungen auf den Tennissport. Bis 30. 11. ist es AmateurInnen untersagt, ihrem Hobby in der Halle nachzugehen. Der ÖTV konnte aber erwirken, dass outdoor gespielt werden darf.

COVID-19Verbands-Info

Welche "Spitzensportler" in der Halle trainieren dürfen

Nach Rücksprache mit dem Sportministerium konnte der ÖTV klären, wer trotz des Betretungsverbots der Tennishallen berechtigt ist, indoor zu trainieren. Infrage kommen mehr als 350 SpielerInnen.