Zum Inhalt springen

Liga

Matchday 5

Schon wieder Halbzeit in der OÖMM

Mattighofen abgeschlagen - doch im Abstiegskampf zählt jeder Punkt

Titelrennen weiter offen

Das Titelrennen scheint auf einen Dreikampf zwischen Tabellenführer Urfahr und den Verfolgern aus Altenberg und Steyrermühl hinauszulaufen.

Die Überraschungsmannschaft der Saison aus diesem Trio ist weiterhin der Aufsteiger vom UTC Altenberg. Gegen die Union Bad Schallerbach zeigt das Team von Adrian Aigner erneut eine starke Leistung und siegt mit 6:3. Dabei ist nach der 5:1 Einzelführung durchaus ein „Dreier“ möglich gewesen, doch im Doppel sichern Herz/Hermüller sowie Lindinger/Wolfesberger mit einem [10:7] im Match-Tie-Break den Gästen noch einen wichtigen Punkt.

Nach dem holprigen Start ist der Motor der ASKÖ Steyrermühl warmgelaufen. Mit dem 7:2 Auswärtssieg gegen den UTC Fischer Ried bleibt das Team von Gottfried Wittmann weiter auf dem Vormarsch und hat nach Verlustpunkten Tabellenführer Urfahr bereits überholt.

Die Urfahraner haben gegen Aufsteiger TC Braunau wenig Mühe die drei Punkte einzufahren. Lediglich Braunaus Legionär Calin Paar ist an diesem Tag zu stark und holt sich den Punkt in Einzel und Doppel. Endstand daher klar: 7:2

Den dritten Dreier am fünften Spieltag fährt der SV Gallneukirchen ein. In Mattighofen lässt das von David Pamminger angeführte Team den Heimischen lediglich einen Satz.

Für Mattighofens Markus Postlmayr ist die heurige Saison bereits abgehakt. „Die OÖL ist zu stark für uns, wir sind eine sehr ausgeglichene Mannschaft und in der Landesliga viel besser aufgehoben!“

Rainbach zieht weiter einsam Richtung Landesmeistertitel

Die Frage nach dem Vize-Meister

Nach dem fünften Spieltag kommt Klarheit in die OÖL. Der Meistertitel wird dem UTC Scherb Rainbach wohl kaum mehr zu nehmen sein, einem breiten Mittelfeld hinkt der TC Mattighofen etwas nach, doch die Innviertlerinnen haben gegen den ASKÖ TC Wels (Sa, 11:00 Uhr) und den ATSV Steyr II (25.6.) durchaus noch Chancen, die Abstiegsränge zu verlassen.

Die zweite Mannschaft des UTC Fischer Ried wird heuer mit dem Abstieg nichts zu tun haben. Der 5:2 Erfolg bei ASKÖ TC Wels ist bereits der dritte Sieg in der heurigen Saison. Und gefightet wird auch: Denise Stefek ringt Natali Lujic nach drei Stunden und zwanzig Minuten mit 4:6 7:6 6:4 nieder, Ava Neuburger und Lea Lugmayr sichern einen ganz wichtigen Punkt für die ATC Girls mit einem 2:6 6:0 [12:10] im Zweier-Doppel.

Die zweite Mannschaft des ATSV Steyr steckt hingegen tief im Abstiegsstrudel. Gegen den Aufsteiger aus St. Florian bleiben die ATSV Mädel erneut ohne Matchgewinn, verlieren zum dritten Mal mit 0:7 und dürfen sich wohl langsam mit der Landesliga im kommenden Jahr anfreunden.

An der Tabellenspitze alles unverändert. Bundesliga-Absteiger Rainbach genießt auch gegen die SPG ATZ Linz einen ruhigen Samstagnachmittag und siegt auf eigener Anlage mit 6:1. Für die Linzerinnen holt Barbara Peter ihr Einzel, doch mehr ist an diesem Tag nicht drinnen.

Am Auhof steht die Punkteteilung bereits nach den Einzelspielen fest, wobei die Heimischen gegen Mattighofen mit 3:2 in Führung liegen. Und auch in den Doppelspielen behält das Team von Carinna Essenhofer die Oberhand, holt beide Doppel und verbucht somit Saisonsieg Nummer 3.

Für die Innviertlerinnen dennoch ein ganz wichtiger Auswärtspunkt vor den Wochen der Entscheidung.

Steyr schrammt am Final4 vorbei

Drei Teams schaffen Sprung ins Final4

Herren Bundesliga 1

Nach dem 5:4 Erfolg über den Wiener Athletiksport Club standen die Zeichen für den UTC Casa Moda Steyr auf Final4. Doch ein überaus unglückliches 4:5 beim TC Schwaz und der gleichzeitige Punktgewinn des WAC bei der bereits für das Final4 qualifizierten Union Stein&Co Mauthausen zerstören am letzten Tag der Gruppenspiele die Hoffnungen von Stefan Minichberger & Co.

Mauthausen ist somit Oberösterreichs alleiniger Vertreter im Final4 im September.

Für den UTC Casa Moda Steyr bleibt somit nur das Abstiegs-Play-Off. Gegen den TC Dornbirn behalten die Steyrer da am ersten Spieltag die Oberhand und machen mit dem 5:4 Heimerfolg einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Bundesliga Damen 1

Unsere beiden Vorjahrsfinalisten können auch im heurigen Spieljahr ihre Favoritenrolle behaupten und gehen jeweils als Gruppensieger ins Final4. Somit kann es heuer wieder zu einem oberösterreichischen Duell und zur Neuauflage des Vorjahresfinale kommen. Daumenhalten für das LinzAG Team Oberösterreich und den UTC Fischer Ried.

Damen Bundesliga 2

Das Pfingstwochenende ist wahrlich ein Spielverderber für die Damen des ATSV Steyr. Der ersten Saisonniederlage gegen den TC Bludenz (2:5) folgt zwei Tage später gleich die zweite mit einem 3:4 gegen den neuen Tabellenführer TC Union Mödling.

Für die Mädel des ASKÖ Enns heißt es weiterhin warten, nicht auf den ersten Sieg, auf den ersten Punktegewinn. Auf der Reise in den Westen unterliegen Selina Latschbacher & Co in Vorarlberg dem TC Bludenz mit 1:6 und können auch am Rückweg aus der Tiroler Landeshauptstadt nichts mitnehmen. Gegen den TK IEV Innsbruck setzt es ebenfalls eine 1:6 Schlappe.

Für die Damenmannschaften der OÖL keine guten Nachrichten, denn bei einer Rückkehr des ASKÖ Enns steigen aus der OÖL der Damen heuer (möglicherweise) drei Mannschaften ab.

Herren Bundesliga 2

Es mag einfach nicht sein. Der ASKÖ TC Wels ist heuer wahrlich nicht vom Glück verfolgt. Beim TC Seebenstein unterliegen die Messestädter wieder einmal mit 4:5, bereits zum dritten Mal in dieser Saison.

Und auch im Duell mit dem UTC Amstetten bleibt es in Abwesenheit von Punktegarant Daniel Geib bei nur einem Punkt. 3:6!

In den nächsten beiden Heimspielen gegen den TC Telfs und den UTC Mistelbach wird dringend ein Sieg benötigt, denn am letzten Spieltag muss man noch zum wahrscheinlichen Meister nach Hartberg ...

Somit könnten auch für die Mannschaften der OÖL die Alarmglocken bald schrillen. Kommt der ASKÖ TC Wels zurück in die OÖL, gilt auch hier: Drei Absteiger gesucht.

Bis dahin aber Daumenhalten und alles Gute!

Top Themen der Redaktion

Matchday 7

Info zur OÖ Mannschaftsmeisterschaft