Zum Inhalt springen

Liga

Matchday 2

Beste Bedingungen in der abgelaufenen Spielwoche

Aufsteiger St. Florian besiegt den Titelverteidiger

Rainbacher Damen bleiben makellos 

In der ersten Runde war die zweite Mannschaft von Bundesligist UTC Fischer Ried noch zum Zuschauen verdammt (spielfrei). Ihren Auftakt gestalten die Innviertlerinnen dann aber ganz nach ihrem Geschmack. Im West-Derby gegen den TC Mattighofen gibt es ein glasklares 7:0! Dabei hat Mattighofen mit einem 5:2 Heimerfolg über St. Florian in der Vorwoche für einen ihrerseits perfekten Saisonstart gesorgt.
Genau dieses St. Florian sorgt in Runde zwei bei der eigenen Heimpremiere in der OÖL für die große Überraschung und fügt dem Titelverteidiger TC Gmunden die erste Niederlage seit dem 11. Juli 2020 zu. Während St. Florian die Topspielerinnen Linda Schnabl und Lisa Aigner wieder zur Verfügung stehen, verzichtet das Team vom Traunsee dieses Mal auf fremde Hilfe. Und wie in Runde 1 liegt der Titelverteidiger wieder mit 2:3 zurück, doch Andrea Massimiani und eine wie immer gut gelaunte Lisa Spitzl verhindern den erneuten Turnaround und holen den ersten Sieg für den Aufsteiger.
Im Duell der beiden 7:0 Sieger aus Runde 1 demonstrieren die Damen des UTC Scherb Rainbach eindrucksvoll ihre Ausnahmestellung in der Liga. Gegen die Damen des ASKÖ TC Wels lässt der Bundesliga-Absteiger aus dem Mühlviertel den Messestädterinnen nicht den Funken einer Chance und siegt erneut mit 7:0! Mit einer makellosen Bilanz von 14:0 Matches bei 6:0 Punkten lacht der Titelfavorit weiter von der Tabellenspitze.
Das Linzer Stadtduell zwischen dem ATZ und ASKÖ Auhof entscheidet Auhof überraschend klar mit 5:2 für sich. Carinna Essenhofer und Klara Würzl holen ihr Einzel jeweils im dritten Satz und bringen damit die „Sennerinnen“ schon nach den Einzelspielen uneinholbar in Führung.  
 

Welser Turnverein mit zweitem Sieg im zweiten Spiel

Urfahr setzt sich an die Spitze

Schon gegen den Titelfavoriten Urfahr zeigt Aufsteiger Altenberg eine starke Leistung. Und diesen Trend setzen die Mühlviertler auch beim ersten Auftritt auf eigener Anlage fort. Kurzzeit-Tabellenführer UTC Fischer Ried wird dabei vom Ost-Meister sowohl vom Platz als auch vom Tabellenthron geschossen.
Mit einer sehr starken Leistung kann auch West-Meister Braunau den ersten Saisonsieg feiern. Beim Vizemeister der letzten beiden Jahre in Steyrermühl überzeugen die Innviertler mit einer kompakten Mannschaftsleistung. Die 4:2 Führung nach den Einzelspielen münzen Jonathan Binding und Jan Neuburger-Higby mit ihrem Erfolg im zweiten Doppel in Braunaus ersten OÖL Sieg um. Der erste Saisonsieg des Teams um Johannes Mühlberger fällt durchaus in die Kategorie Überraschung, zumal Steyrermühl seit Jahren immer um den Titel mitspielt.
Für den dritten Aufsteiger setzt es hingegen eine 1:8 Abfuhr. Bad Schallerbach hat dem Titelaspiranten aus Urfahr nichts entgegen zu setzen. Georg Lindinger und Andreas Wolfesberger holen im Einser-Doppel den Ehrenpunkt, zu mehr reicht es jedoch nicht. Urfahr übernimmt somit den Platz an der Sonne und wird diesen wohl auch nicht mehr hergeben (wollen).
Ebenfalls mit Sieg Nummer 2 verlassen die Jungs vom Welser Turnverein die Anlage des SV Gallneukirchen. Team-Leader Christopher Hutterer holt gegen Dominic Hejhal den ersten Punkt für die Messestädter und fixiert an der Seite von Manuel Rappersdorfer mit einem 10:5 im Match-Tie-Break auch den 6:3 Endstand. Dazwischen liefern sich David Pamminger und Dominik Recek ein superenges Spitzen-Einzel, dass der Tscheche zweimal im Tie-Break für sich entscheidet und so für eine Vorentscheidung zugunsten der Welser sorgt.
 

Top Themen der Redaktion

Matchday 7

Info zur OÖ Mannschaftsmeisterschaft