Zum Inhalt springen

Liga

Läuft! Mannschaftsmeisterschaft nimmt Fahrt auf

Dritter Spieltag

Manuel Hirtl wird zum Match-Winner gegen Ex-Club

Die Frage nach der Nummer 1 in Messestadt hat der ASKÖ TC Wels ganz klar mit „WIR“ beantwortet. Im Stadtderby gegen den Welser Turnverein lassen die Mannen aus der Rosenau beim 8:1 Heimerfolg nie Zweifel aufkommen. Bereits in den Einzelspielen fixiert der Titelspirant den Sieg, im Doppel dann sogar den „Dreier“.

Im ersten Heimspiel in der Oberösterreich-Liga gibt es für die Herren des SV Gallneukirchen nix zu holen. Neuzugang David Pamminger besticht zwar bei der Heimpremiere und gewinnt Einzel und Doppel, das ist dann aber für die Mühlviertler schon die Gesamtausbeute. In allen anderen Spielen ist der Titelverteidiger Steyrermühl zu stark, 2:7.

Das Mühlviertler Derby zwischen dem UTC Baumgartenberg und dem Aufsteiger aus Altenberg ist nichts für schwache Nerven, das Endergebnis von 5:4 fast zu erwarten.

Zum Matchwinner für den Aufsteiger in dieser dramatischen Begegnung wird Manuel Hirtl, der bis 2017 in Diensten der Baumgartenberger stand und seit 2018 für Altenberg auf Punktejagd geht. Zunächst setzt er sich im Einzel gegen Markus Habringer mit 64 46 76 durch und vollendet das Baumgartenberger Hirtl-Trauma gemeinsam mit Clemens im Doppel gegen Peilberger/Klammer mit 62 76.

Zwei 5:4-Siege zum Auftakt bescheren der Tennis-SPG Bad Ischl eine gelungene Rückkehr in die höchste OÖ. Spielklasse. Die Herren des ÖTB TV Urfahr beenden nunmehr mit einem 6:3 Auswärtserfolg den Lauf der Kaiserstädter.

 

Enns ist Hochburg in der Damen-Oberösterreich-Liga

Die Damen des ETV Enns gelten als der große Titelfavorit. Doch auch Nachbar ASKÖ steht nach zwei Spielen mit blütenweißer Weste in Lauerposition.

Die verkorkste Saison im Vorjahr, die beinahe mit dem Abstieg geendet hätte, lassen die Mädel des ASKÖ Enns derzeit vergessen. Beim ASKÖ Marchtrenk feiern Selina Latschbacher&Co beim 6:1 Auswärtserfolg den zweiten „Dreier“ in Folge und bleiben somit den Nachbarn des ETV auf den  Fersen.

Der Titelfavorit gibt sich beim ATZ in Linz ebenfalls weiterhin cool. Trotz des 1:6 hätte sich der ATZ durchaus einen Punkt verdient. Saskia Hinterleitner überrascht gegen Daniela Böhm im Einzel mit einer tollen Leistung  und gewinnt mit 75 75, doch Viola Lugmayr/Sabine Bartl fehlt gegen Christina Wolfgruber/Anna Kraus das Glück - 46 76 [5:10].

Am kommenden Samstag wartet bereits um 11:00 Uhr mit dem ULTV Linz der erste richtig schwere Brocken auf die ETV Girls.

Die Linzerinnen, die nach der überraschend klaren Auftaktschlappe gegen Gmunden nun in der OÖ-Liga angekommen sind, lassen den Damen des ASKÖ TC Wels keine Chance und siegen doch sehr überzeugend mit 6:1 gegen den Vizemeister.

In Gmunden ist man nach der Generalsanierung der Plätze begeistert und glücklich. Im ersten Heimspiel der Saison legen die Girls vom Traunsee da noch einen drauf. Nach dem 4:3 Heimerfolg sind Margherita Blecha und Co weiterhin ungeschlagen.

Im Tabellenkeller stehen die Damen des ASKÖ Marchtrenk und der Union Sedda Bad Schallerbach schon mit dem Rücken zur Landesliga. Am kommenden Samstag wird das direkte Duell in Bad Schallerbach bereits zum Schicksalsspiel. Das Siegerteam darf hoffen, die Verliererinnen brauchen dann schon ein Wunder, um den Klassenerhalt noch zu schaffen.

Top Themen der Redaktion

COVID-19Liga

Der OÖMM-Fahrplan

Grünes Licht von Regierungsseite - Fahrplan für OÖMM steht