Zum Inhalt springen

Jörgl holt Silber im Doppel

Von 7.-12. März 2019 fanden in Neunkirchen die österreichischen Hallenmeisterschaften der unter 12-Jährigen statt. Kadercoach Marco Zandomeneghi war mit einer großen OÖTV Mannschaft am Start. 7 Kaderspieler nahmen eine Betreuung in Anspruch, wobei mehr als 15 OÖTV-SpielerInnen am Start waren. Bereits in der Quali kam es zu tollen Matches und auch die OÖTV Spieler aus den jüngeren Jahrgängen (2008/2009) sammelten wertvolle Erfahrungen und fuhren auch schon Achtungserfolge ein.

Jakob Dorn und Jan Hemetzberger überstanden beide die Quali. Ebenso bei den Mädchen Amina Turnaovic. Jakob konnte sogar im Hauptbewerb eine Runde überstehen ehe er an Benjamin Scharner, dem späteren Halbfinalisten nach starker Leistung scheiterte. Für Jan kam das Aus in der ersten Hauptrunde gegen Neubauer Constantin knapp in drei Sätzen. Amina hatte im Hauptbewerb leider noch keine Chance auf den Sieg.

Maximilan Heidlmair war als einziger 2008er im Team OÖ fix für den Hauptbewerb qualifiziert. Leider musste er gleich in Runde eins gegen Thilo Behrmann ran, der bis ins Halbfinale vorrückte, und zog klar den Kürzeren. Maxi spielte im Doppel dann jedoch mit seinem Einzelgegner als Team und sie schrammten nur knapp an der Sensation vorbei. Im Viertelfinale scheiterten sie hauchdünn an den späteren Siegern im Champions-Tiebreak mit 7:10.
Xaver Kirchberger konnte sich mit 2 Siegen bis ins Viertelfinale kämpfen, leider war gegen Brunner Lukas aus Vorarlberg, nach einer knappen 3-Satz-Niederlage Endstation. Im Doppel sicherte sich Xaver mit Partner Timothy Bezar nach guten Leistungen die Bronzemedaille.
Paul Jörgl spielt sich immer näher an die nationale Spitze heran und fertigte in Runde 1 den an Position 7 gesetzten Vorarlberger Timo Fabensteiner klar mit 6:0 6:1 ab. In Runde 2 reichte es leider knapp nicht. Paul verlor nach starker Leistung gegen den Qualifikanten Thilo Behrmann knapp in 3 Sätzen.
Im Doppel lief es für Paul noch besser. Er schaffte mit Partner Maurice Werhonik aus Tirol den Einzug ins Finale, in dem sie sich leider gegen Rosenkranz/Fiedler geschlagen geben mussten. Silber und somit Österreichischer Vize-Meister ist aber dennoch ein toller Erfolg und zeigt, dass die Richtung im Team OÖ stimmt.



Bei den Mädchen zeigt Anna Sattlegger einmal mehr ihr Können. Sie holte als Jahrgangsjüngere zwei Siege und verlor erst im Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Kim Kühbauer.

Top Themen der Redaktion