ITF Juniors: Denolly & Zhuk siegen in Linz

Die 20. Auflage des Simacek ITF Junior Open war ein voller Erfolg!

Russisches Powergirl Zhuk und Franzose Denolly triumphieren beim 20. Simacek ITF Junior Open in Linz

Die Sieger bei der Jubiläumsauflage des Simacek ITF Junior Open in Linz heißen Sofya Zhuk (RUS) und Corentin Denolly (FRA). Beide feierten heute Vormittag auf der ATZ-Anlage glatte Zweisatzsiege und durften kurz nach 12 Uhr die Glastrophäen für den Turniersieg in die Höhe stemmen. Das Linzer Publikum war vor allem von Sofya Zhuk beeindruckt. Das erst 14-jährige russische Powergirl stürmte ohne Satzverlust zum bereits vierten Titelgewinn der laufenden Saison. Die Insider auf der ATZ-Tribüne waren sich einig: Die kecke 14-Jährige hat das Zeug zur zukünftigen Grand-Slam-Siegerin. Womit das Turniermotto "Champions of tomorrow" auch in der 20. Auflage zur Prophezeiung werden könnte.

Bei bereits mehr als 30 Grad auf den von der Sonne aufgeheizten Center Courts A und B erfolgten am Sonntag um 10:15 Uhr die ersten Aufschläge in den Einzelfinalspielen der Mädchen und Burschen, die aufgrund der Hitze in diesem Jahr parallel ausgetragen wurden. Während es bei den Mädchen die topgesetzte Natalia Vikhlyantseva und ihre an neun gesetzte russische Landsfrau Sofya Zhuk ins Finale geschafft hatten, standen sich bei den Burschen mit dem Georgier Aleksandre Bakshi (12) und dem ungesetzten Franzosen Corentin Denolly zwei Spieler gegenüber, die man zu Turnierbeginn vielleicht nicht unbedingt auf der Rechnung hatte. Die beiden Linkshänder hatten diese Woche schon viele schweißtreibende Stunden auf dem Platz verbracht und unter anderem auch in ihren Semifinalmachtes über drei Sätze gehen müssen. Corentin Denolly erwies sich bald als der frischere Spieler in diesem Endspiel. Beim Stand von 4:4 gelang ihm das entscheidende Break des ersten Durchgangs, anschließend servierte er zum Satzgewinn aus. Auch im zweiten Satz erwies sich der Aufschlag des Franzosen als verlässliche Waffe, mit solidem Grundlinienspiel war er zudem bei Bakshis Service gefährlich. Der Franzose ließ sich vom Georgier nicht mehr von der Siegerspur abbringen und freute sich schließlich nach einem 6:2 im zweiten Satz über seinen dritten Saisontitel.

Ein Game weniger ließ Sofya Zhuk im Mädchenfinale ihrer Kontrahentin Natalia Vikhlyantseva. Vikhlyantseva konnte das russische Duell nur bis zum 3:3 in Satz eins offen halten, danach unterstrich die jüngste Teilnehmerin im diesjährigen Feld ihre Siegesambitionen mit Nachdruck. Sie präsentierte sich entschlossen und agil und siegte schlussendlich mit 6:3, 6:2, womit sie im Head-to-head auf 2:0 stellte. Das Linzer Publikum zeigte sich vom 14-jährigen Powergirl beeindruckt und auf der Tribüne wurde schon spekuliert, ob Zhuk, die vom Spielstil her ihrer großen Landsfrau Maria Scharapowa ähnelt, das Zeug zur Grand-Slam-Siegerin auf der WTA-Tour hat. Die Realität heißt aber vorerst Junioren-Grand-Slam: Zhuk zeigte sich im Siegerinterview begeistert darüber, für den Hauptbewerb der Junioren-US-Open qualifiziert zu sein und freut sich schon auf die Reise nach New York. Wohl scheint sie sich aber auch in Österreich zu fühlen: Linz war ihr zweiter Turniersieg auf österreichischem Boden nach Villach im Mai. So kommt es nicht überraschend, dass sie ankündigte, auch im nächsten Jahr wieder in Linz aufschlagen zu wollen. Ans nächste Jahr denkt auch OÖTV-Präsident Robert Groß bereits: Er blickte in seiner Ansprache zufrieden auf das Jubiläumsturnier zurück und freut sich darauf, auch 2015 wieder die Weltklasse im Jugendtennis in Oberösterreich begrüßen zu dürfen.

Top Themen der Redaktion

Homepage online

Mit 1.November 2017 ist nun die Homepage des Tennis-Teamcups online gegangen.

Ihr findet den Link zur Homepage unter dem Menüpunkt Liga

bzw. könnt Ihr auch den Link unterhalb anklicken
<link...