Halbzeit in der Tennismeisterschaft

Aufsteiger Haid/Ansfelden (Herren) und UTC Fischer Ried (Damen) liegen nach dem 4. Spieltag an der Spitze der OÖ-Ligen.

Gesamte Ausgabe News 4/2015 zum Download

Zweiklassengesellschaft OÖL

Die Herren Oberösterreich-Liga entwickelt sich immer mehr zur Zweiklassengesellschaft. Nach dem 4. Spieltag heißt es nur mehr: Titelkampf oder Abstiegssorgen.

Mit Aufsteiger Haid/Ansfelden, dem ULTV Linz und dem ÖTB TV Urfahr sind dabei nach 4 Spieltagen noch drei Mannschaften ungeschlagen. Und auch Titelverteidiger UTC Fischer Ried ist noch mitten im Titelkampf.

Der ist für die Herren des ASKÖ Steyrermühl nach der 2:7 Heimniederlage gegen Ried abzuhaken. Das Team von Gottfried Wittmann muss den Blick jetzt nach unten richten.

Und dort befinden sie sich in prominenter Gesellschaft, den mit dem TC Lenzing (Landesmeister 2013) und dem Welser Turnverein (Landesmeister 2010) stehen zwei ehemalige Titelträger mit dem Rücken zur Wand.

Die Lenzinger sind nach der 0:9 Heimniederlage gegen Urfahr gar noch punktelos, wobei nach dem Abgang von Dominik Wirlend und einigen Verletzungssorgen dem Versuch, die Klasse ausschließlich mit jungen Eigenbauspielern zu halten, doch durchaus etwas Positives abzugewinnen ist.

Auch für die zweite Mannschaft des UTC Casa Moda Steyr kann das Ziel nur mehr Klassenerhalt heißen. Bei der 1:8 Heimniederlage gegen den ULTV Linz sorgte das Doppel Waldner/Strutzenberger für den Ehrenpunkt der Steyrer.

Sowohl „oben“ als auch „unten“ wird es bis zum Schluss spannend bleiben. richtungsweisend im Abstiegskampf dabei bereits am kommenden Samstag das Spiel Welser TV gegen TC Lenzing.

Im Titelkampf steigen die direkten Duelle erst in den letzten drei Runden.  

Ried-Express überrollt Auhof

Die Damen des ASKÖ Enns bleiben nach einem überraschend klaren 6:1 Heimerfolg über Aufsteiger UTC Linz DSG im Titelrennen.

Und auch die Nachbarinnen vom ETV Enns halten nach dem 5:2 Heimerfolg über den URTC Efering den Anschluss an die Tabellenspitze.

Dort steht weiter der UTC Fischer Ried. Der Rieder-Express überrollte auch in Abwesebheit von Steuerfrau Martina Hinterberger den ASKÖ Auhof mit 7:0 - blieb dabei zum bereits dritten Mal in dieser Saison sogar ohne Satzverlust. In dieser Verfassung ist der direkte Wiederaufstieg in die zweite Damen Bundesliga durchaus möglich.

Was tut sich im Abstiegskampf? 

Beruhigend erscheint zunächst, dass der ATSV Steyr und auch der TC Lenzing den Klassenerhalt fast fixiert haben und somit lediglich zwei Mannschaften absteigen werden.

Da jedoch den Tabellenfünften Asten vom Tabellenletzten Gmunden nur 2 Punkte trennen, wird das große Zittern wohl bis zum Schluss anhalten.

Dabei kann weiter jeder Punkt entscheidend sein! 

Top Themen der Redaktion

02.-03. Februar 2018

Der Run auf die Tickets kann beginnen

Am 1. Dezember startet bei Ö-Ticket der Kartenvorverkauf für das Davis-Cup-Duell mit Weißrussland (2. und 3. Februar 2018) in St. Pölten. In der Christmas-Aktion gibt es 15 % Ermäßigung auf Zwei-Tages-Tickets.
Das österreichische Davis-Cup-Team...

2. OÖTV Regions-Fortbildung in Ried war wieder voller Erfolg!

Über 40 Teilnehmer nahmen an der von Mag. Marco Zandomeneghi geleiteten Fortbildung Teil. Der OÖTV möchte mit diesem Konzept, die Trainer und Eltern unseres Nachwuchses schulen, um Fehlerquellen in der Tennisausbildung zu vermeiden. Diese Fortbildung...

Platz 2 im Bundesländercup der Senioren 2017

Im heuer erstmals ausgetragenen gemeinsamen Bundesländercup (6 Damen und Herren) sicherte sich das Team OÖ mit einem 15 : 6 Erfolg gegen das Team des Kärntner Tennisverbandes den Einzug in das Final Four in Maria Lanzendorf. Das Semifinale wurde im...