Zum Inhalt springen

Häufig gestellte Fragen

auf der Suche nach Antworten

CORONA OÖMM 2020 – FAQ`s – häufig gestellte Fragen!!

Warum wird die Meisterschaft heuer überhaupt ausgetragen?

Der ÖTV hat in den Wochen der Krise alles versucht, den Tennissport zurück ins Leben der eingeschränkten Normalität zu bringen. Die Bundesregierung hat erlaubt, die Tennisanlagen mit 1. Mai wieder zu öffnen und zudem einen Meisterschaftsbetrieb ab Juni genehmigt. Wir können uns glücklich schätzen und dankbar sein, dass wir Tennis, als eine der ersten Sportarten, wieder ausüben dürfen!

Als Tennisverband vertreten wir natürlich die Interessen und die Entwicklung des Tennissports.

Warum gibt es überhaupt Erleichterungen?

Aufgrund der speziellen Situation, haben wir beschlossen, für den Meisterschaftsbetrieb 2020 Erleichterungen einzuführen. Die Erleichterungen sollen dazu beitragen, denjenigen, die sich für die Teilnahme entscheiden, entsprechende Hilfen und Unterstützungen zu bieten.

Auf- und Abstieg – völlig unnötige Entscheidung?

Ein Meisterschaftsbetrieb lebt vom Wettkampf und diese Entscheidung haben wir uns nicht leicht gemacht. Die OÖMM lediglich als „Freundschaftsspielliga“ auszutragen, war letztlich aufgrund der Rückmeldungen im Vorfeld (ca. 100 Spieler/Mannschaftsführer/Funktionäre sowie die Beiträge in sozialen Medien wurden berücksichtigt) nicht die gewünschte Option.

In den Risikogruppen (ab S60) war diese Einschätzung jedoch anders und vor allem Bewegung und das langsame Steigern sozialer Kontakte gewünscht.

Steigt eine Mannschaft in den Seniorenbewerben H60 bis H75 bzw. D60 ab, wenn die Nennung zurückgezogen wird?

Nein, die Zuteilung der Mannschaften bleibt für 2021 unverändert.

Ich habe die Mannschaft abgemeldet, bekomme ich eine Bestätigung?

Nach Eingang der Abmeldung (formloses E-Mail an tennis@ooetv.at) wird die Mannschaft in der Tabelle auf der Meisterschaftsplattform auf „abgemeldet“ gestellt. Daher ist so für alle ersichtlich, dass die Mannschaft zurückgezogen wurde. Damit kann auch gleich kontrolliert werden, dass die Mannschaft tatsächlich aus dem Bewerb genommen wurde.

Kann ich einen Spieler aus der Herrenmannschaft unseres Nachbarvereins, die heuer nicht mitspielt, in unsere Herrenliste hinzufügen?

Nein, es können nur Spieler hinzugefügt werden, die im heurigen Spieljahr bisher im jeweiligen Bewerb in KEINER Spielerliste gemeldet waren.

Kann ich einen Spieler aus der Herrenmannschaft unseres Nachbarvereins, die heuer nicht mitspielt, in unsere Seniorenliste (z.B. Herren35) hinzufügen?

Ja, der Spieler kann hinzugefügt werden, da er im heurigen Spieljahr bisher im jeweiligen Bewerb in KEINER Spielerliste gemeldet ist.

Kann ich einen Spieler für einen anderen Verein freigeben, da wir unsere erste Herrenmannschaft zurückgezogen haben und nur mit der zweiten Herrenmannschaft antreten?

Nein, Spieler können nur im eigenen Verein intern verschoben werden. Spieler können an keinen anderen oberösterreichischen Verein freigegeben werden.

Kann ich einen Spieler hinzufügen, der bislang noch nicht genannt war („Nachnennung“)?

Ja, bitte jedoch einen Lizenzantrag im System für diesen Spieler manuell stellen. Eine Nachnenngebühr ist hier nicht zu entrichten! Es ist lediglich – wenn noch nicht vorhanden – die Lizenzgebühr zu entrichten.

Wir haben die zweite Mannschaft abgemeldet und können aufgrund der Spielerlistenbeschränkung die Spieler nun nicht in die erste Mannschaft einfügen?

Das ist systembedingt nicht möglich, da die zweite Mannschaft im System und in den Tabellen bestehen bleibt. In diesem Fall jedoch bitte eure gewünschte Spielerliste an tennis@ooetv.at mailen. Wir erledigen das für euch.

Warum wurden die Spielerlisten nicht zur Gänze geöffnet?

Die Spielerlisten wurden nicht zur Gänze geöffnet, da es sonst zu Manipulationen der Mannschaften und Spielstärken kommen könnte. Daher können Spieler gestrichen und andere stattdessen hinzugefügt werden. Sollte noch Platz in der Spielerliste sein, kann ein Spieler ohne Streichung eines anderen hinzugefügt werden.

Es geht nur ums Geld!

Ja und Nein! Für den Sport wurden ursprünglich EUR 100 Millionen für die 15.000 österreichischen Sportvereine zugesagt, die sind mittlerweile jedoch wieder fraglich. In Oberösterreich kommen seitens der Landesregierung EUR 2,5 Millionen für die 2.500 OÖ Sportvereine.

Durch die Erleichterungen und den Verzicht auf Geldstrafen wird das Budget des OÖTV mit einem Minus von etwa EUR 30.000 belastet.

Jeder Verein erhofft und erwartet sich von seinen Mitgliedern, dass sie zum Verein stehen und die Mitgliedsbeiträge entrichten. Schließlich ist der Tennissport seit 1. Mai erlaubt. Auch der OÖTV erhofft sich dies von seinen Mitgliedsvereinen.

Wie sieht das jetzt mit dem OÖTV Mitgliedsbeitrag aus?

Der Mitgliedsbeitrag wurde aufgrund der Internetnennungen und Angaben zum 15. Februar berechnet und setzt sich aus den Komponenten Grundbeitrag, Platzgebühr, Mannschaften, Spielerlizenzen und Card-Gebühren zusammen.

In den letzten Tagen haben sich die Anfragen zum Thema OÖTV Mitgliedsbeitrag 2020 gehäuft. Um Klarheit zu schaffen, hat sich der Vorstand des OÖTV nunmehr auf folgende Vorgehensweise geeinigt und kommt so den Vereinen einen weiteren Schritt entgegen.

Vorab gehen wir davon aus, dass wir bereits am kommenden Freitag einen großen Schritt in Richtung der uneingeschränkten Durchführung der OÖMM 2020 machen können.

Die Mitgliedsbeiträge für die Vereine werden auf Basis der Nennungen zum 1. Juni NEU berechnet. Die neuen Vorschreibungen werden möglichst zeitnah ausgestellt und sind bis spätestens Meisterschaftsstart am 12. Juni zu bezahlen.

Diese Neuberechnung enthält

  • Platzgebühr je Platz
  • Lizenzgebühr + Lizenzkartenbeitrag je Spieler, der zum 1. Juni in einer Spielerliste gemeldet ist (Staffelung nach Erwachsenen, Jugend in der AK wie bekannt)

Vereine, die den Beitrag bereits dankenswerterweise bezahlt haben, erhalten selbstverständlich auch eine neue Vorschreibung. Ein möglicher Differenzbetrag wird ausgewiesen und im Jahr 2021 berücksichtigt.

Alle bereits ausgestellten Lizenzen (Stand 15. Februar) behalten bis 30. April 2021 ihre Gültigkeit. Spieler, die nicht (mehr) gemeldet werden, werden jedoch auch nicht in der neuen Vorschreibung berechnet.

Sonderregelung für jene 8 Vereine, die alle Mannschaften aus dem Bewerb genommen haben:

Die Vorschreibung enthält wie bei allen teilnehmenden Vereinen die Platzgebühr je Platz. Lizenzgebühren und Lizenzkartenbeitrag entfallen. In diesem Fall werden die Mannschaften des Vereines lt. Fahrplan zur OÖMM 2020 den entsprechenden Klassen für 2021 zugeordnet.

Vereine, die alle Mannschaften zurückgezogen haben, nicht an der OÖMM teilnehmen und nur den Grundbeitrag bezahlen (wollen), müssen im kommenden Spieljahr mit allen Mannschaften in der letzten Klasse beginnen.

Zurückziehen einer Mannschaft: ist ja generell möglich und mit keiner Geldstrafe verbunden – was bedeutet das aber beim Mitgliedsbeitrag den ich an den Verband zahle?

Grundsätzlich könnte der OÖTV laut Verbandstagsbeschluss auch eine Mannschaftsgebühr einheben, die derzeit jedoch nicht Teil des Mitgliedsbeitrages ist oder eben EUR 0.- beträgt. Die Anzahl der Mannschaften eines Vereines beeinflusst den Mitgliedsbeitrag nicht.

Wenn ich zum Beispiel unsere Damenmannschaft zurückziehe, dann lasse ich ja automatisch auch alle Spielerinnen aus der Spielerliste streichen weil ich diese ja nicht mehr brauche!?

Grundsätzlich falsch, da bei jeder gemeldeten Mannschaft einen Spielerliste hinterlegt sein muss. Wie auch in den vergangenen Jahren üblich, bleiben auch jetzt bei zurückgezogenen Mannschaften die Spielerlisten im System erhalten.

Was passiert dann mit deren Lizenzbeitrag von € 16,30 pro Spielerin? Werden diese dann bei der Mitgliedsbeitragsberechnung in Abzug gebracht?

Die Spielerlizenz gilt bis 30. April des Folgejahres und ist nicht ausschließlich an den Meisterschaftsbetrieb gebunden. Die Spielerlizenz wird zur Teilnahme an der Meisterschaft, an Turnieren (ÖTV, ITN, intern wie z.B. Vereinsmeisterschaften) oder zur Teilnahme an Wintermeisterschaften benötigt. Ohne Lizenz erfolgt keine ITN Berechnung von Spielen.

Die Lizenzkarten wurden bereits allen SpielerInnen persönlich zugesandt – leider viele falsche Adressen im System. Somit können auch die Vergünstigungen z.B. bei CityOutlet-Rabatte in Anspruch genommen werden.

Der UTC Eberschwang hat bereits den gesamten Mitgliedsbeitrag 2020 überwiesen. Da nun die Damenmannschaft nicht bei der Meisterschaft 2020 antritt, bitte ich um Info, wann wir den zu viel bezahlten Mitgliedsbeitrag zurückbekommen.

AW siehe oben

Ab wann kann Doppel gespielt werden, wann sind die Garderoben und Duschen wieder offen?

Das Doppelspiel ist seit Freitag, 21. Mai erlaubt. Dabei ist jedoch ein Anstand von mindestens zwei Metern einzuhalten. Doppel im Meisterschaftsmodus ist hingegen noch untersagt.

Für Garderoben und Duschen gibt es Hoffnung, dass diese ab kommenden Freitag (29. Mai) geöffnet werden dürfen.

Gibt es schon einen Termin, wann die Hallen wieder geöffnet werden?

Von Seiten der Bundesregierung ist die Öffnung von Indoor-Sportarten für 29. Mai geplant.

Top Themen der Redaktion

COVID-19Liga

Der OÖMM-Fahrplan

Grünes Licht von Regierungsseite - Fahrplan für OÖMM steht