Zum Inhalt springen

Erste Runde schneebedeckt

Trotz eisiger Temperaturen kam es zu wenigen Absagen

Rainbacher Damen setzen erstes Ausrufezeichen

In der ersten Runde der Damen Oberösterreich-Liga war für die Gästeteams nichts zu holen. Gleich viermal siegte die Heimmannschaft mit 6:1.
Auch wenn die Damen des UTC Scherb Rainbach einer der heurigen Titelkanditatinnen sind, das 6:1 im ersten Heimspiel der Saison gegen die SPG ATZ Linz war doch überraschend klar, sollten die Linzerinnen bereits ein erster richtiger Prüfstein sein. Doch das Team von Bettina Kreindl präsentierte sich in fast markelloser Frühform und überließ den Damen aus der Landeshauptstadt nur ein Doppel.
Beim ETV Enns gab es vor der heurigen Saison zahlreiche Veränderungen und Neuzugänge. Doch auch diese neuformierte Mannschaft durfte am Ende des Tages einen Sieg feiern. Respekt dabei vor dem Comeback von Andrea Massimiani – vielen noch besser bekannt als Andrea Tunko – die nach über 20 Jahren Meisterschaftspause einen markellosen Auftritt im Einzel hinlegte und auch an der Seite von Tochter Sophia im Doppel erfolgreich blieb. Der ETV siegte gegen Molln mit 6:1.
Nach dem Aufstieg des TC Kirchdorf in die Bundesliga und dem Rückzug des ASKÖ Steyrermühl sind im heurigen Jahr gleich vier Neue mit dabei. In den Aufsteiger-Duellen – die Auslosung wollte es so, dass es bereits in Runde 1 eine Wiederholung der Duelle aus der vorjährigen Landesliga-Saison gibt – siegte wie im Vorjahr der jeweilige Meister.
Die Damen des TC Gmunden bezwangen die zweite Mannschaft des UTC Fischer Ried ebenso mit 6:1 (Vorjahr 7:0), wie die ASKÖ Wels Damen ihren Mitaufsteiger ASKÖ Marchtrenk aus der Landesliga Ost (Vorjahr 5:2). Die Pflichtaufgabe haben die beiden LL-Meister somit erfüllt, doch von diesen beiden Teams dürfen wir heuer sicher noch mehr erwarten.
 

 

Wachablöse in Wels? ASKÖ siegt beim Welser Turnverein

Seit Jahren liefert das Legionärs-Thema den einen oder anderen Beitrag, in der ersten Runde möchten wir heuer jedoch darauf hinweisen, dass mit dem TC Lenzing, dem UTC Steyr II und dem ÖTB TV Urfahr gleich drei Mannschaft in ausschließlich rot-weiß-roten Shirts aufgelaufen sind.
Vor allem die in den letzten Jahren oft gescholtenen Urfahraner zeigen, dass es auch mit talentierten jungen Spielern geht. Gegen den Aufsteiger aus Taiskirchen gab´s zum Auftakt einen 6:3 Heimerfolg.
Und auch die Herren des TC Lenzing durften zum Auftakt jubeln. Gegen den Aufsteiger aus Baumgartenberg mussten die Titelaspiranten vom Attersee jedoch mehr kämpfen als ihnen lieb war. Im Einzel hielten die Gäste aus dem Marchland energisch dagegen, hielten das Spiel mit einem 3:3 ausgeglichen. Erst in den Doppelspielen konnte Lenzing dann den 6:3 Heimerfolg fixieren.
Neben den bereits erwähneten Aufsteigern aus Taiskirchen und Baumgartenberg dürfen auch die SPG  Wels/Thalheim und die 2. Mannschaft des UTC Steyr heuer OÖL-Luft schnuppern.
Die 2. Herren des UTC Steyr profitierte dabei von der spielfreien Runde der 1. Herrenmannschaft, zogen mit Dominic Hejhal und Simon Traxler zwei Spieler aus dem Bundesliga-Team herunter, konnten diese Chance jedoch nicht nutzen. Zu stark war das Team des ASKÖ Steyrermühl an diesem ersten Spieltag und feierte einen durchaus auch in dieser Höhe verdienten 7:2 Heimerfolg und sind gleichzeitig erster Tabellenführer.
Das vierte Spiel der Runde war ein ganz besonderes – das Welser Derby. Der Aufsteiger aus der Rosenau hatte an diesem Derby-Tag bereits in den Einzeln das bessere Ende für sich, entschied die Matches 4 bis 6 jeweils im dritten Satz und ging mit einer 4:2 Führung in die Doppel. Und dort fixierten Joshua Tran / Tomas Fiala im Zweierdoppel den 5:4 Derby-Sieg.

Top Themen der Redaktion

Irdning und ULTV Linz holen den Staatsmeistertitel

Hochspannung pur beim Bundesliga-Final-Four in Wien: Auf der Anlage des WAC setzten sich die Steirer gegen den Gastgeber ebenso erst im letzten Doppel durch wie die Damen des ULTV Linz, die das Kornspitz-Team im oberösterreichischen Derby 4:3...