Zum Inhalt springen

Das letzte Drittel ist eingeläutet

Gruppen für Jugendmeisterschaft stehen

Erste Saisonniederlage für den Fast-Meister gegen den Welser TV

Aufsteiger Baumgartenberg bleibt das Überraschungsteam 2019

 

Entscheidung vertagt! Die ASKÖ Steyrermühl hat mit der ersten Saisonniederlage die Chance vergeben, den ersten Landesmeistertitel der Vereinsgeschichte bereits vorzeitig auf eigener Anlage zu holen. Beim 3:6 gegen den Welser Turnverein muss der Fast-Meister dann sogar noch zittern, um zumindest einen Punkt mitzunehmen.

Somit bleibt auch für den TC Lenzing und Aufsteiger Baumgartenberg zumindest die theoretische Chance erhalten, die Steyrermühler noch vom Thron zu stoßen.

Lenzing benötigt dabei aber am kommenden Samstag im direkten Duell mit dem Tabellenführer einen „Dreier“ um das schier Unmögliche noch zu schaffen. Und genau auf diesen „Dreier“ der Lenzinger muss auch Baumgartenberg hoffen, denn nur dann geht auch für die Marchländer diese theoretische Rechnerei weiter. Dem souveränen 7:2 Heimerfolg über den UTC Fischer Ried muss der starke Aufsteiger dafür aber zwei weitere „Dreier“ folgen lassen.

Mit einem 9:0 Auswärtserfolg bei der zweiten Mannschaft des UTC Casa Moda Steyr haben die Herren des ÖTB TV Urfahr einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Selbigen durfte auch die SPG Wels/Thalheim machen, das 8:1 gegen den UTC Polzinger Taiskirchen den Klassenerhalt wohl sichern.

Die Innviertler ihrerseits sind somit fix abgestiegen und werden in der kommenden Saison von der SPG Bad Ischl ersetzt, die bereits den Titel in der LL West feiern!

 

 

 

Fix: Kirchdorf kommt aus der 2. Bundesliga zurück in die OÖL

Gmunden läutet Titelrennen mit Sieg über Wels/Thalheim neu ein

 

Was für eine verrückte Saison! In der Vorwoche fügt die SPG Wels/Thalheim dem Titelfavoriten aus Rainbach die erste Saisonniederlage zu, macht sich damit selbst zum Titelaspiranten und erleidet promt einen herben Rückschlag, denn beim TC Gmunden  muss der Aufsteiger am Samstag mit 3:4 selber seine erste Saisonniederlage hinnehmen. Die Entscheidung fällt in Einzel Nummer 4: Marianne Steurer gewinnt gegen Kristina Zweimüller nach hartem Kampf mit 6/4 5/7 7/6.

Somit kommt es am kommenden Samstag zum nächsten Kracher - denn da empfängt Tabellenführer Rainbach nun die Traunsee-Girls im Top-Spiel Erster gegen Zweiter!

Mit einem 6:1 Erfolg über die zweite Mannschaft des UTC Fischer Ried bringt sich aber nun auch der ETV Enns wieder ins Titelrennen ein. Noch liegen die Ennserinnen nur auf Platz 4, doch mit nur zwei Verlustpunkten Rückstand auf Platz 1 soll man das Team um Anna Kraus noch nicht abschreiben.

Ungleich spannender geht es im Abstiegskampf zu. Nachdem nun feststeht, dass die Damen des TC Kirchdorf aus der Bundesliga in die OÖL absteigen müssen, wird auch Platz 7 zum Klassenerhalt nicht reichen.

Nach einer 3:4 Heimniederlage gegen die Juniors des ASKÖ Enns sind dabei auch die Damen der SPG ASKÖ Tenniszentrum Linz noch nicht vollständig “safe“, haben zudem mit dem ETV Enns und der SPG Wels/Thaheim noch zwei der Top4 im Restprogramm.

Der „Abstiegsschlager“ der Runde geht an den ASKÖ Marchtrenk. Das Team um Sandra Hinterberger besiegt zwar den SV Molln zu Hause mit 5:2, die rote Laterne bleibt den Marchtrenkerinnen aber - noch.

Spannende zwei Spieltage bleiben noch - und in dieser verrückten Liga kann heuer wirklich alles passieren!

 

 

Steyr und Ried bleiben erstklassig

Bei den Damen und Herren ist die Bundesliga-Saison 2019 bis auf das Finale im September beendet. Bei den Senioren fallen die Entscheidungen in den nächsten zwei Wochen.

In der ersten Bundesliga können der UTC Steyr bei den Herren und die Damen des UTC Fischer Ried den Klassenerhalt im Abstiegs-Play-Off sichern.

Den Steyrern reicht letztlich ein knapper 5:4 Heimerfolg über den TC Dornbirn für den Schlussstrich unter eine doch durchwachsene Saison.

Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Nadja Ramskogler war das Ziel der Rieder Damen klar definiert - Klassenerhalt. Mit einem 5:2 Heimsieg schaffen die Innviertlerinnen dieses Ziel auch klar.

In der zweiten Bundesliga kann der ULTV Linz bei den Herren die Liga ebenfalls sichern, wobei man den Eindruck gewinnen durfte, dass doch auch mehr möglich gewesen wäre. Vielleicht wäre der Aufstieg für die junge Mannschaft auch zu bald gekommen und so verabschieden sich die Linzer mit einem 3:6 gegen den Meister vom TC Altenstadt aus dem ersten Jahr in der zweiten Bundesliga.

Bei den Damen beendet der ATSV Steyr mit einer rein steyrischen Mannschaft die  Zweitligasaison mit einem 2:5 in der steirischen Landeshauptstadt und landet in der Endtabelle auf Platz 4.

Für den Damen-Landesmeister von 2017 und 18 ist das Lehrjahr in der zweiten Bundesliga mit dem Abstieg zu Ende gegangen. Bei den Damen des TC Kirchdorf  bleibt der einzige Saisonsieg beim TC Dornbirn jedoch in den Geschichtsbüchern bestehen.

 

Bei den Herren55 steht der ATSV Steyr im Endspiel um den Titel, den Herren55 des SV Pregarten droht nach dem 2:5 bei Colony Wien jedoch das Bundesliga-Aus.

Mit einem 4:3 Erfolg beim TC Annenheim sorgen die Herren70 des ÖTB TV Urfahr für ein starkes Lebenszeichen. Der Kampf um den Klassenerhalt ist angenommen.

Bei den Herren65 steht für den ASKÖ Auhof am kommenden Donnerstag das Semifinale beim TC Annenheim auf dem Programm, wo Harry Hellmonseder & Co das Finale im Visier haben.

Top Themen der Redaktion

Irdning und ULTV Linz holen den Staatsmeistertitel

Hochspannung pur beim Bundesliga-Final-Four in Wien: Auf der Anlage des WAC setzten sich die Steirer gegen den Gastgeber ebenso erst im letzten Doppel durch wie die Damen des ULTV Linz, die das Kornspitz-Team im oberösterreichischen Derby 4:3...