Zum Inhalt springen

Billie Jean King Cup

Barbara Haas mit gelungenem Comeback. (Ober) Österreich schlägt die Türkei mit 2 : 0

Oberösterreich ist für das österreichische Damentennis ein sehr guter Boden. Nicht nur traditionell in der Bundesliga, sondern besonders auch im österreichischen Nationalteam sind unsere Damen seit vielen Jahren prominent vertreten. Auch dieser Tage mit den Oberösterreicherinnen Melanie Klaffner und Barbara Haas (beide LINZ AG Team OÖ). Letztere gab nach einer schwierigen Handgelenksoperation und 7 Monate Zwangspause ihr geglücktes Comeback.

Mit drei Siegen bei zwei Niederlagen hatte das Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria den Pool B der Europa/Afrika-Gruppe 1 auf dem dritten Rang beendet. Am Samstag ist jetzt noch ein weiteres Erfolgserlebnis hinzugekommen: Die ÖTV-Damen haben nämlich die aktuelle Saison im Billie Jean King Cup 2022 in der Kreisstadt Serik in der Provinz Antalya im Platzierungsspiel gegen den Gastgeber Türkei mit einem 2:0-Sieg abgeschlossen. 

Zum Abschluss besiegte Melanie Klaffner ihre Gegnerin Zeynep Sönmez (WTA 551) nach 2:07-stündigem Kampf und im dritten Satz mit 6:3, 5:7, 6:2.  Danach feierte Barbara Haas, die bis dahin im Doppel ihre erste Matchpraxis sammelte, auch im Einzel ein erfolgreiches Comeback und das mit Bravour. Sie besiegte Berfu Cengiz (WTA 398) in nur 66 Minuten souverän mit 6:4, 6:2. Das Doppel wurde nicht mehr ausgetragen.

Die Mannschaft von Kapitänin Marion Maruska belegte dadurch in dieser Länderkampfwoche in der Megasaray Tennis Academy den guten fünften Platz unter elf Nationen. 

Marion Maruska (ÖTV-Kapitänin Alpstar Billie Jean King Cup Team Austria): „Melanie hat sehr aktiv und gut begonnen, ist dann leider gegen Ende des ersten Satzes ein bisschen zu passiv geworden und war dann im zweiten Satz gleich hinten. Sie hat den Rückstand zwar mit viel Kampfgeist und immer wieder tollen Punkten auf 5:5 aufholen können, hat aber den Sack nicht zumachen können. Im dritten Satz hat sie wieder gut begonnen und hat es darauf gut heimgespielt.

Babsi ist bei ihrem ersten Einzelmatch nach doch sechs, sieben Monaten wirklich sehr, sehr gut gestartet, die ersten drei Games waren exzellent, und auch danach hat sie echt gut gespielt, sehr gute Qualität in ihren Schlägen gehabt und sich gut bewegt. Ich bin froh, dass sie auch gleich wieder einen Sieg für Österreich holen konnte. Es war ein schöner Ausklang dieser gelungenen Länderkampfwoche.“