Zum Inhalt springen

OÖTV Gründungsgeschichte

Zur Gründungsgeschichte des OÖTV:

Am 18. November 1950 hatten sich 8 Tennisvereine im damals noch bestehenden Volksgartenrestaurant zusammengeschlossen, um im Sinne des OÖ. Landessportgesetzes einen Fachverband zu gründen. Der erste ordentliche Verbandstag wurde am 27. Jänner 1951 in der "Goldenen Glocke" im Beisein von 14 Vereinen abgehalten, Dkfm. Erich Mädel zum ersten Präsidenten des OÖTV gewählt. Vom ÖTV wurde der Oberösterreichische Tennisverband am 6. Juli 1951 offiziell anerkannt.

 

Die ersten Vereine:

Der älteste Tennisverein Oberösterreichs, der ULTV Linz, wurde 1884 als Bicycle Club Linz (L.B.C.) gegründet. Im Jahr 1898 wurde beschlossen, neben dem Radsport für seine Mitgliedern auch "1-2 Lawn Tennisplätze herzustellen". Nicht wesentlich jünger ist der TC Gmunden. Am 15. Mai 1903 fand die Gründungsversammlung des Lawn Tennis-Klub Gmunden statt, gespielt wurde übrigens auf Rasenplätzen! Auch in Bad Hall und Bad Ischl wurde bereits um die Jahrhundertwende dem Tennissport nachgegangen. Mit der Gründung des Lawn Tennis Klub am 12. Oktober 1906 hielt der Tennissport auch in Schärding Einzug (heute Tennisverein Schärding). Zu den Vereinen der ersten Stunde gehörten weiter: Union WelsETV EnnsATSV Linz (ATZ), ESV WestbahnATSV SteyrUTC Ried, TC Lenzing und der TV Braunau/Ranshofen. Die ersten "Neumitglieder", die dem OÖTV im Jahr 1952 beitraten waren der TC Schalchen sowie der TC Kirchdorf.

 

An der Spitze des Verbandes:

Die Präsidenten

Dkfm. Erich Mädel (1951, ATSV Linz)

Dir. Dr. Wilhelm Hawlik (1952 - 1962, ATSV Linz)

Dir. Josef Gurtner (1963 - 1967, UETV Linz) 

Dir. Dr. Rudolf Raschenhofer (1968 - 1973, ATSV Linz)

Dkfm. Karl Pesinger (1974 - 1983, ULTV Linz)

Kons. HR DI Karl Wolfmayr (1983 - 1992, ATV Urfahr)

DI Norbert Unterscheider (1992 - 1998, WSV Scharnstein)

Kons. Dir. Robert Groß (1998 - 2015, Union Mauthausen)

Kons. Hans Sommer (seit 2015, ATSV Steyr Tennis)